Montag, 6. August 2012

Handicraft-afternoon and operation chewing gum

Zwischen den zwei Prüfungswochen hatten die Kinder drei Tage Ferien und so kam es, dass wir beschlossen einen Bastelnachmittag zu veranstalten. Wir Freiwilligen teilten uns in drei Gruppen auf und die Kinder konnten je nach Lust und Laune entscheiden, ob sie Jonglierbälle, Pappmasche oder Fingerringe basteln wollten. Nun hieß es nicht mehr „one paper please“ sondern „two ballons, only two ballons please“ und annähernd 200 Luftballons wechselten im Nu den Besitzer. Auch beim Ringebasteln, wo der „Jungs“anteil mindestens 50% betrug, war der Materialbedarf mit dem Jahresverbrauch eines mittelgroßen Kindergartens gleichzusetzen. Mit den Zauberringen an den Fingern, wurden die zuvor ungelernten Lehrlinge innerhalb kürzester Zeit zu wahren Jongliermeistern. Auch die überaus nette Sister Renuka legte eifrigen Lernwillen an den Tag und konnte die mit Sand gefüllten Luftballons schon bald durch die Lüfte sausen lassen. Als dann schließlich das Material zu Ende ging und das Verlangen nach einem Pappmascheballon immer noch da war, wurde einfach kurzerhand der Namenszettel „berichtigt“.
Diese heimtückische Art zeigte sich auch bei unserem Hostelbewohner Suman. Dieser überwältigte seinen Freund Ashish hinterhältig und klebte ihm seinen angelutschten Kaugummi in dessen Haarschopf. Unter schallendem Gelächter seitens Sumans suchte das Opfer die Freiwilligenwohnung auf. Da Ashish auf keinen Fall eine kahle Stelle am Hinterkopf haben wollte, versuchten wir den Kaugummi mit allen Mitteln zu entfernen. Doch Suman hatte ganze Arbeit geleistet und so ging es Ashish letzen Endes doch mit einer Nagelschere an den Schopf. Aber die Prozedur war noch nicht zu Ende, da der Kaugummi zu großflächig verteilt war, weswegen die letzten Klumpen dann enteist und herausgekämmt werden mussten. 



oeffentliche Verkehrsmittel in Kathmandu ;)




links: spaeterer "Attentaeter" Suman, links: Bastellehrer Christoph

Die Jungs (und Maedchen) beim Ringe basteln

Grosses Staunen bei Christophs Jongliervorfuehrung

Blick ueber unsre Siedlung

im Gewirr von Kathmandus Strassen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen